Gymnasium St. Ursula Dorsten Private Schule in kirchlicher Trägerschaft

Nachruf

Herr Studiendirektor i.R.

Günter Vonhoff

hat am 4. Juni 2019 im Alter von 83 Jahren sein Leben in die Hand seines Schöpfers zurückgegeben.

Von April 1965 bis Juli 1999 unterrichtete er die Fächer Deutsch und Erdkunde. Als leidenschaftlich engagierter Lehrer war es ihm ein großes Anliegen, den Schülern nicht nur Fachwissen zu vermitteln, sondern darüber hinaus junge Menschen insbesondere für Literatur, Musik und Theater zu begeistern. Wegen seiner hohen Fachkompetenz und seines großen Engagements auch über den Unterricht hinaus war er ein geschätztes Mitglied unseres Kollegiums.

In großer Dankbarkeit werden wir ihm ein ehrendes Andenken bewahren und denken im stillen Gebet an ihn.

Das Kollegium des Gymnasiums St. Ursula

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Sport statt Schule

Die angehenden Sporthelfer der Jahrgangsstufe 8 des St. Ursula Gymnasiums haben zusammen mit 130 weiteren Schülern aus dem Kreis Recklinghausen an einem Sporthelferforum in Gladbeck teilgenommen. Während ihre Mitschüler in der Schule waren, lernten die Teilnehmer bei der sportlichen Veranstaltung neue Sportarten wie Fechten, Zirkeltraining, Bouncer- und Spikeball kennen. Alle hatten Spaß und waren mit Engagement dabei. Tenor auf der gemeinsamen Rückfahrt war, dass die Achtklässler zuvor noch nie so viele neue und interessante Sportarten kennengelernt haben wie auf dem Sporthelferforum.

Die Sporthelfer-AG gibt es am St. Ursula Gymnasium nun schon seit acht Jahren. Mittlerweile sind darin rund 70 sportbegeisterte Jugendliche von der achten Klasse bis zum Abitur tätig. Diese kümmern sich um den Pausensport an der Schule sowie um diverse Sportangebote wie den Vielseitigkeitswettbewerb der 5er und Turniere für einzelne Jahrgangsstufen. Auch in den Vorjahren nahmen die AG-Leiterinnen Simone Drescher, Claudia Hornung und Marlena Merkel mit Gruppen bis zu 20 angehenden Sporthelfern an den Foren teil, die vom Kreissportbund angeboten wurden und immer mehr Zuspruch erfahren. Die daraus gewonnen Eindrücke, Ideen und Vorschläge konnten beispielsweise im Pausensport an jüngere Schüler weitergegeben werden und bereichern das Schulleben.

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Das Sekretariat ist während der Sommerferien vom 15.07.2019 bis 26.07.2019 und vom 12.08.2019 bis 27.08.2019 von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet. Für Termine nach 12:00 Uhr ist vorab eine telefonische Terminabsprache unter der Ruf-Nr.: 02362.9127-0 erforderlich. Vom 29.07. 2019 bis zum 09.08.2019 ist das Sekretariat geschlossen!

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Die Redakteurin Stefanie Witte von der Neuen Osnabrücker Zeitung hat die Studienfahrt in die Gedenkstätte Bergen-Belsen journalistisch begleitet. Herausgekommen ist ein Artikel, der am 13. Juli in der NOZ erschienen ist.


nachzulesen ist der Artikel hier:

Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.07.2019

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.07.2019. Autorin und Fotografin: Stefanie Witte.

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Ausbildungs- und Studienbörse in der Realschule St. Ursula

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Zum Abschluss des Schuljahres fuhr der Leistungskurs Sozialwissenschaften von Frau Preckel nach Brüssel, um die Institutionen der EU aus nächster Nähe kennenlernen zu können. Fast das ganze letzte Halbjahr stand das Thema Europa im Mittelpunkt des Unterrichts. Nun konnten die Schülerinnen und Schüler die EU hautnah erleben.

Am Dienstagmorgen stand ein Besuch in der Europäischen Kommission auf dem Programm. Am Nachmittag wurden im Haus der europäischen Geschichte die historischen Stationen unseres Kontinents in einer interessanten Ausstellung nachvollzogen. Auf insgesamt sechs Etagen, angefangen in der Antike, wird der lange Weg zu unserem heutigen vereinten Europa dargestellt. Auf der sechsten Etage geht es dann um persönliche Meinungen zu Europa und zur Zukunft des Kontinents. Hier waren die Schülerinnen und Schüler selbst gefragt. Am Mittwoch besuchte der Kurs zunächst das Parlament und den Plenarsaal, bevor es im Anschluss ins Parlamentarium ging, ein Museum, bei dem konkrete Maßnahmen der EU, vorrangig des Parlaments, im Vordergrund stehen.

Zum Abschluss wurden die Schüler bei einem Planspiel selbst aktiv: Sie nahmen die Rollen der Abgeordneten ein und sollten gemeinsam eine „Wassersolidaritäts-Richtlinie“ und eine „Personenkennungs-Richtlinie“ auf den Weg bringen. Dass das gar nicht so einfach ist, wurde bei den verschiedenen Meinungen der fiktiven Parteien, denen sie angehörten, schnell klar. In den Ausschüssen wurde heiß diskutiert, Kompromisse wurden mal schneller und mal langsamer gefunden. Aber das Parlament kann ohne den Rat nichts entscheiden, sodass auch dieser ihnen immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen konnte.

Dass Politik sehr komplex und manchmal auch frustrierend sein kann, haben die Schülerinnen und Schüler schnell festgestellt. Als dann jedoch noch eine Naturkatastrophe einsetzte, wollten die Abgeordneten unbedingt handeln. Und so schafften sie es in 2. bzw. 3. Lesung gemeinsam beide Richtlinien zu verabschieden: ein großer Erfolg! „Das Planspiel hat richtig Spaß gemacht“, sagte eine Schülerin und der Kurs stimmte einstimmig zu. Beflügelt von diesem politischen Erfolg ging es am Abend wieder nach Hause.

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Auch in diesem Schuljahr haben drei Gruppen des Zusatzkurses Sozialwissenschaften der Q2 einen Siegerpreis beim landesweiten Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ gewonnen. Zum Thema „Nur Fliegen ist schöner“ gewannen Ida Vienenkötter, Nico Vorgang und Louisa Goldbaum mit ihrem Poetryslam 100 Euro.

Ida Vienenkötter, Nico Vorgang und Louisa Goldbaum (v.l.)

Ebenfalls 100 Euro Preisprämie erhielten die zwei Gruppen, die einen Trailer zu einem fiktiven Film zum Thema Heimat erstellt haben. Nicolas Farges, Max Venghaus, Felix Schult-Heidkamp und Gregor Surmann stellten dabei das Ruhrgebiet und seine Bergbaugeschichte in den Mittelpunkt. Marina Janßen, Carla Scholtholt, Anna Kolanowski, Linda Dreckmann und Leonie Heitmann nahmen ihre Stadt und insbesondere ihre Schule als Ort in den Blick.

Nicolas Farges, Gregor Surmann, Max Venghaus und Felix Schult-Heidkamp (v.l.)

Herzliche Glückwünsche an alle Gewinner!

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Am Ende des Schuljahres verabschiedet die Schulgemeinschaft St. Ursula Julian Kotthoff (links) und Samuel Bellinghausen (rechts). Die beiden Studenten haben in den vergangenen Monaten ihr Praxissemester in Dorsten absolviert. Hierbei haben sie Unterricht beobachtet, selber einzelne Lerngruppen unterrichtet und die Kolleginnen und Kollegen bei vielen schulischen Veranstaltungen unterstützt. Hierfür sagen wir herzlichen Dank! Wir wünschen den beiden jungen Pädagogen für Ihre Zukunft alles Gute!

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Vom 2. bis zum 3. Juli sind 36 Schülerinnen und Schüler der evangelischen Religionskurse der Q1 und des Leistungskurses Geschichte in die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen gefahren. Das Konzentrationslager wurde nicht als Vernichtungslager errichtet. Dennoch war der Tod allgegenwärtig. Ursprünglich ein Barackenlager für die Bauarbeiter zur Errichtung des Truppenübungsplatzes, dann Kriegsgefangenenlager , in dem ca. 20.000 Menschen, vor allem aus der Sowjetunion, sterben mussten, dann als Arbeits- und Austauschlager konzipiert, ab April 1943 Konzentrationslager der SS. Ab dem Frühjahr 1944 war das Massensterben aufgrund von Vernachlässigung der Insassen und Überfüllung allgegenwärtige und grauenvolle Realität.

Blick auf das Friedhofsgelände

Am ersten Tag verschafften wir uns einen Überblick über das Gelände der Gedenkstätte, beschäftigten uns mit der Geschichte des Konzentrationslagers und erkundeten das Gelände mit iPads, um eine bessere Vorstellung von dem ehemaligen Lager zu erhalten. Danach hatten wir noch Zeit für einen ersten Rundgang durch die Dauerausstellung, bevor wir mit dem Bus zum „Anne Frank Haus“ des CVJM in Oldau fuhren, wo wir übernachteten.

Der Schwerpunkt des zweiten Tages lag auf der Biographiearbeit. So setzten wir uns mit Biographien von ehemaligen Häftlingen und Kriegsgefangenen, aber auch von Tätern, auseinander. Hierbei stand die Dauerausstellung im Vordergrund. Auch die „Rampe“, an der die Häftlinge ca. 6 km vom Lager entfernt angekommen sind und wie Stückgut „entladen“ wurden, war Teil des Besuches.

Ein wichtiger Programmpunkt war das gemeinsame Gedenken zum Abschied: Jeder Teilnehmende konnte eine Rose niederlegen an dem Ort, der ihm am bedeutendsten geworden war. Das Gedicht „Sag Nein!“ von Wolfgang Borchert, am Jüdischen Denkmal gelesen, bildete den Schlusspunkt der den Besuch abschließenden Gedenkfeier.

Die Studientage in der Gedenkstätte waren sehr informativ und aufschlussreich und ermöglichten auch einen emotionales Zugang zu den Geschehnissen. In besonderem Maße herauszustellen ist die Dauerausstellung, die anschaulich und mit viel Bedacht erarbeitet wurde. Multimediale Unterstützung durch iPads und das im Jahr 2007 errichtete Dokumentenhaus spiegeln eine moderne Aufmachung des Museums wieder. Trotz der Tatsache, dass keine oberirdischen Überreste des Lagers erhalten sind, war der Besuch alles andere als langweilig, sondern sehr eindrucksvoll, da durch die Fülle des Angebots die Geschichte in der Gedenkstätte authentisch vermittelt wurde.

Insgesamt hat sich der lehrreiche, interessante und eindrucksvolle, aber auch schockierende, Besuch gelohnt und ist in jedem Falle weiterzuempfehlen.

(Teilnehmerbericht)

Das jüdische Mahnmal von 1946:
„Erde, bedecke nicht das Blut, dass auf ihr vergossen wurde.“ (Aus dem Buch Hiob)

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Gelungener Theater-Nachmittag

Am 08.07.2019 trug die Theater-AG der 5. Klassen ihr diesjähriges Stück „Tonnenfieber“ unter der Leitung von Marina Mertens vor. Mit von der Partie waren diesmal neben einem 17-köpfigen Ensemble auch sechs „bewegungsarme“ Statisten in Form von Mülltonnen, die von den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern gekonnt in Szene gesetzt wurden.

In dem Stück geht es eben um diese Tonnen, in die sich die Kinder verkriechen, um von nun an dort ihr Leben zu verbringen. Selbst Wissenschaftler können sich nicht erklären, was es mit diesem „Tonnenfieber“ auf sich hat, sodass die Erwachsenen nur noch ratlos zusehen können und am Ende selber das alternative Leben in der Tonne ausprobieren – ein Aufruf an den Freigeist und die Kreativität…

Das Ein- und Aussteigen in die Tonnen sowie das gut abgestimmte Hin- und Herfahren derselben stellte in den Proben noch einmal eine besondere Herausforderung für die DarstellerInnen dar, was aber bei der Vorführung gar nicht mehr auffiel – hier stimmte alles, sodass Pointen gut gesetzt waren und immer wieder für Schmunzler und Lacher im Publikum sorgten.

Auch die Schauspielerinnen und Schauspieler hatten sichtlich Spaß an der Darbietung und ließen ihrer Spielfreude freien Lauf. Das lange und intensive Proben hat sich wirklich gelohnt!

Ein besonderer Dank gilt diesmal den Entsorgungsbetrieben Dorsten, insbesondere Herrn Windbrake, der die insgesamt sechs Mülltonnen kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »

mehr

Gesundes Frühstück

Die Herstellung eines gesunden Frühstücks und gesunder Pausensnacks stand im Rahmen eines Kurzprojektes auf dem Stundenplan der 5. Klassen am Gymnasium St. Ursula.

Zuerst erfuhren die Schülerinnen und Schüler in anschaulicher und spielerischer Weise Wissenswertes über gesunde und eher ungesunde Lebensmittel. Danach ging es dann an die Praxis – die von den Kindern mitgebrachten Lebensmittel wurden unter Anleitung der Ernährungsberaterin Katharina Ketteler gewaschen, geschnibbelt und aufbereitet, sodass am Ende gesunde Leckerbissen entstanden – vom starken Müsli im Glas über Müsli Energiekugeln bis hin zu kunterbunten Power-Sandwiches. All dies wurde dann natürlich bei einem gemeinsamen Frühstück ausgiebig probiert und erhielt übereinstimmend den Titel „SEHR LECKER“…

Zum Schluss waren sich alle einig – ein gelungenes Projekt, das Lust auf gesunde Snacks macht und zeigt, wie einfach und schnell diese herzustellen sind.  

Zwischen Abiball und Anne Frank
mehr »
Sowi LK bei der EU in Brüssel
mehr »
Wettbewerbs-Sieger
mehr »
Ende des Praxissemesters
mehr »
Studientage in Bergen-Belsen
mehr »
Theater-AG im Tonnenfieber...
mehr »
Gesundes Frühstück
mehr »
Sportfest
mehr »
Besuch in der Fatih - Moschee
mehr »
Ein anderer Blick auf Kirche: Exkursion nach Münster
mehr »
In Memoriam Günter Vonhoff
mehr »
Lernerlebnis im neuen Physikraum
mehr »