Aktuelle Informationen für Eltern, Schülerinnen und Schüler

Liebe Eltern der Klassen 5 bis 9,

aktuelle Informationen erhalten Sie ab sofort auf der Plattform rocket.chat im Kanal #Eltern unter cloud.st-ursula-dorsten.de mit Ihren mit dem Zeugnis der Kinder erhaltenen Zugangsdaten. Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Email an Herrn Remfort oder an Herrn Wieschhörster.

Die Oberstufe wird wie gewohnt weiter durch das Oberstufenteam in der schul.cloud informiert.

Donnerstag, 11. Februar 2021

Schulmail des Schulministeriums NRW mit Informationen zum Schulbetrieb nach dem 14. Feb. 2021:

[11.02.2021] Informationen zum Schulbetrieb nach dem 14.02.2021 | Bildungsportal NRW

Freitag, 8. Januar 2021, 18.00 Uhr

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Zunächst einmal möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen und euch die besten Wünsche für das neue Jahr mit auf den Weg zu geben. Wir hoffen, dass Sie/ihr alle gesund geblieben sind/seid und erholsame Ferientage im Kreise Ihrer/eurer Vertrauten hatten. 

Durch die Medien ist schon hinlänglich bekannt, dass ab dem kommenden Montag zunächst bis zum 31.01.21 der Unterricht nicht in Präsenz-, sondern in Distanzform stattfindet. Das Schulministerium hat dieses in einer ausführlichen Mail auf seiner homepage veröffentlicht:  https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/07012021-schulbetrieb-ab-dem-11-januar-2021

In der Form des Distanzunterrichts sind wir alle schon geübt. Ihr Schülerinnen und Schüler habt euch verlässlich, flexibel und arbeitsbereit gezeigt und gut mitgearbeitet – dafür euch und auch Ihnen als Eltern, die Sie Ihre Kinder und damit auch unser Tun unterstützt haben, ein herzliches Dankeschön. 

Während der Phase des Distanzunterrichts gilt der reguläre Stundenplan. So bleibt zum einen der Alltag strukturiert, zudem bleibt ihr Schülerinnen und Schüler dadurch fachlich und inhaltlich „am Ball“. Selbstverständlich besteht Teilnahmepflicht – die Anwesenheit oder das Fehlen werden dokumentiert, die Leistungen im Distanzunterricht werden in die Leistungsbewertung mit einbezogen. Die Lehrerinnen und Lehrer sind auf den vereinbarten Kommunikationswegen mit Ihren Kindern/euch während der Unterrichtsstunden verbunden. Das Standardmittel des Unterrichtens und der Kommunikation ist die schul.cloud

Für Sie, die Eltern, sind die Lehrkräfte über ihre dienstliche E-Mail zu erreichen. Diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme hat sich auch in der Vergangenheit bewährt – nehmen Sie sie bei Bedarf gerne wahr. 

Die wenigen noch fehlenden Klassenarbeiten in der S I sind den ministeriellen Vorgaben entsprechend ausgesetzt und werden somit nicht mehr geschrieben. Die Klausuren in der SII sind an unserer Schule glücklicherweise (bis auf eine Ausnahme) vollständig geschrieben worden, auch die mündlichen Sprachprüfungen haben vor den Ferien schon stattgefunden. 

So können wir uns nun auf den Distanzunterricht konzentrieren, müssen euch Schülerinnen und Schüler nicht noch mit dem Schreiben von Klausuren belasten und freuen uns natürlich, dass das vorausschauende Verhalten und die Anstrengungen aus der Zeit vor Weihnachten nun allen zugutekommen. 

Der seit den Sommerferien durchgeführte Unterricht und die in dieser Zeit erbrachten Leistungsnachweise bieten „eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis“ (Schulministerium), sodass diese in der üblichen Weise ausgestellt werden können.

Selbstverständlich bietet auch unsere Schule ab Montag, 11.01.21, die Notbetreuung für Kinder aus den Klassen 5/6 an. Bitte melden Sie Ihr Kind bei Bedarf über das Sekretariat an. 

Für die positiven Rückmeldungen aus Ihrem Kreis, auch für Anregungen danken wir Ihnen herzlich. Dass auch in einer solchen schwierigen Situation alle Schulangehörigen zusammenhalten, ist eine schöne Erfahrung. 

Die Schulleitung

E. Schulte Huxel und B. Wieschhörster

Freitag, 11. Dezember 2020, 17.00 Uhr

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Mit einer E-Mail heute hat das Schulministerium „Regelungen für die kommende Woche“ herausgegeben: https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/11122020-informationen-zum-angepassten.

Die ab Montag, den 14.12.2020, geltenden Regelungen werden an unserer Schule entsprechend den Vorgaben folgendermaßen umgesetzt:

In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 können Sie Ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien. Wenn Sie von dieser Möglichkeit der Befreiung Gebrauch machen möchten, senden Sie uns bitte bis Sonntag, 13.12.2020, 18.00 Uhr eine Mail (gymnasium@st-ursula-dorsten.de oder e.schulte-huxel@st-ursula-dorsten.de ). Bitte geben Sie dabei verbindlich an, ab wann Ihr Kind ins Distanzlernen wechselt. Ein Hin- und Herwechseln zwischen Präsenz- und Distanzunterricht ist nicht möglich.

Sollten Sie für Ihr Kind den Präsenzunterricht wünschen, so erhält es in der Schule Unterricht nach dem bekannten und gültigen Stundenplan bei der bekannten Lehrkraft.

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis Q2 wird der Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt.

Gemäß dem Konzept des Gymnasium St. Ursula zum Distanzlernen gilt:

Der Distanzunterricht findet nach gültigem Stundenplan statt, d.h., dass auch in der kommenden Woche der Unterrichtstag für die Schülerinnen und Schüler um 8.15 Uhr beginnt und (je nach Plan) um 13.30 Uhr endet und die Unterrichtsstunden an derselben Stelle liegen wie im bekannten Stundenplan. Es besteht die Teilnahmepflicht der Schülerinnen und Schüler – die Anwesenheit oder das Fehlen wird – wie sonst auch üblich – durch die Lehrkraft dokumentiert. Das Standardmittel des Unterrichtens und der Kommunikation ist die schul.cloud.

Die Klausuren in der Oberstufe werden stattfinden. Dazu bitten wir euch zu den euch schon bekannten Zeiten in die Schule. Selbstverständlich gilt auch hier: wir werden die Kurse mehrfach unterteilen, damit ihr in einer Kleingruppe die Klausur sicher schreiben könnt. Wenn ihr in die Schule kommt: reduziert eure Kontakte, bleibt unbedingt auf Abstand!

Wichtig für Dienstag, 15.12.2020: wegen der Klausuren findet an diesem Tag für die S II ein Studientag anstelle des Distanzunterrichts statt.

Schon heute wissen wir, dass am 07.01. und 08.01.2021 kein Unterricht stattfinden wird. Es gelten für diese beiden Tage die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21.12. und 22.12.. Inwieweit also an diesen Tagen Klausuren nachgeschrieben werden, darüber werdet ihr zu einem späteren Zeitpunkt informiert. Das hängt sicherlich von dem dann aktuellen Infektionsgeschehen ab. 

Die Schulleitung

E. Schulte Huxel und B. Wieschhörster

Montag, 7. Dezember 2020, 9.30 Uhr

Liebe Eltern!
Liebe Schülerinnen und Schüler! 

Inzwischen sind wir nach vielen Wochen durchgängigen Unterrichts im Advent angekommen und schauen schon voraus auf Weihnachten. 

Die Wochen nach den Herbstferien mit den steigenden Corona-Infektionszahlen und die neuen strengeren Corona-Maßnahmen für den Monat November haben Einfluss auf das Leben aller und viele Menschen leben in Sorge.

Auch an unserer Schule hat es einzelne Fälle von Personen gegeben, die positiv auf Corona getestet worden sind. Glücklicherweise aber war es durch die gute Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und mit Ihnen und euch möglich, dass immer nur einige wenige Kontaktpersonen in die Quarantäne mussten und sich hier in der Schule bisher kein Ansteckungsherd gebildet hat. Bei der Kontaktnachverfolgung, die das Gesundheitsamt mit Hilfe der Schule nach einem festgelegten Verfahren durchführt, hat sich gezeigt, dass die Schutzmaßnahmen an unserer Schule offensichtlich greifen und das Virus sich bei uns noch nicht verbreiten konnte. 

Dass das so ist, liegt an dem Bemühen jedes einzelnen Schülers und jeder einzelnen Schülerin und der Eltern, ebenso an dem des Kollegiums – dafür sei Ihnen allen an dieser Stelle herzlich gedankt. 

So konnten wir noch Ende Oktober unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen drei Schnuppertage für die Viertklässler durchführen, außerdem hatten wir Sie zu einem Beratungstag eingeladen, der selbstverständlich pandemie-konform organisiert war, an dem Sie nach langer Zeit einmal wieder persönlich mit der Klassenleitung Ihres Kindes vor Ort sprechen und sich beraten lassen konnten. Dass Sie dieses Angebot so zahlreich wahrgenommen und uns positive Rückmeldung gegeben haben, darüber freuen wir uns sehr.

Bisher konnten alle Klassenarbeiten, die geplant waren, geschrieben werden, und auch die 2. Klausurenphase der Oberstufe liegt großenteils schon hinter euch Schülerinnen und Schüler. Wir bemerken, dass sich der zeitliche und personelle Aufwand gelohnt hat, der dadurch entstanden ist, dass wir die zeitintensiven LK-Klausuren in der Q2 stark entzerrt haben. 

Ihre Kinder haben Hunderte von Stunden im Präsenzunterricht erlebt: das ist, so meinen wir, in Zeiten wie diesen gar nicht so selbstverständlich, aber solange es geht, äußerst wertvoll und ….. notwendig.

Wir schauen mit einer gewissen Zuversicht auf die kommenden zwei Wochen bis zu den Weihnachtsferien. Das Schulministerium hat beschlossen, dass die beiden Tage vor den Ferien (Mo, 21.12. und Di, 22.12.) für euch Schülerinnen und Schüler unterrichtsfrei sind. Die Lehrerinnen und Lehrer sind an diesen beiden Tagen im Dienst. Diese beiden Tage können die Schulen für Klausuren und die Durchführung von mündlichen Prüfungen nutzen. So finden bei uns die mündlichen Prüfungen in der Q1 in Englisch beispielsweise an diesen Tagen statt – Ihre Kinder werden über ihre Lehrkraft über den Termin informiert. Ebenso werdet ihr Schülerinnen und Schüler an diesen Tagen die Möglichkeit haben, eine verpasste Klausur nachzuschreiben. Auch dafür gibt es über die üblichen Kommunikationswege Nachricht an euch. 

An diesen beiden Tagen bieten wir auch eine Notbetreuung für Kinder aus den Klassen 5 und 6 an. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Bedarf bei uns telefonisch im Sekretariat unter 02362.91270 anmelden. Das ist ab sofort möglich. 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, mit Ihnen und euch freuen wir uns, dass die Schulen weiterhin geöffnet sind und auch unser Gymnasium mit all den Möglichkeiten des Lernens, der direkten persönlichen Kommunikation und der sozialen Kontakte nach wie vor ein offenes Haus ist. Selbstverständlich bleiben wir weiterhin äußerst wachsam und werden die Situation um uns herum sehr genau im Blick behalten. Sollte es zu einer Veränderung der Situation kommen, so werden wir tagesaktuell Entscheidungen treffen. Die Strukturen sind gesichert – darauf können Sie sich und könnt ihr euch verlassen. 

Wir sind dankbar für euer Vertrauen in unser Handeln. 

Die Schulleitung

E. Schulte Huxel und B. Wieschhörster

Samstag, 24. Oktober 2020, 11.00 Uhr

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler!

Die Herbstferien nähern sich dem Ende und der Schulstart am kommenden Montag gelangt in unseren Blick. Wir hoffen, dass Sie alle sich während der Ferien gut erholen konnten – wenngleich diese sicherlich anders waren als wir es bisher kannten.

Rückblickend auf die Wochen nach den Sommerferien im „angepassten Schulbetrieb“ sind wir alle froh, dass hinter uns fast zwei Monate eines durchgängigen Unterrichtsbetriebes liegen, in denen intensiv Präsenzunterricht in hunderten Unterrichtsstunden erteilt werden konnte, Klassenarbeiten und Klausuren nach Plan geschrieben wurden und in denen wir alle fast ein wenig Schulnormalität erleben durften. 

Dass diese Zeit an unserer Schule recht störungsfrei verlaufen ist, lag wesentlich daran, wie verantwortungsvoll ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, euch in dieser Zeit verhalten habt. Dass ihr euch an die Hygienevorgaben gehalten und durchweg bewusst die Mund-Nase-Bedeckung auch im Unterricht getragen habt, dafür danken wir euch herzlich – das hat sicherlich dazu beigetragen, dass es in den vergangenen Monaten an unserer Schule keine größeren Unregelmäßigkeiten gegeben hat. 

Sie, liebe Eltern, haben unser Handeln und unsere Entscheidungen wohlwollend unterstützt und standen uns hilfreich zur Seite – auch dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. 

Nachdem bundesweit und auch in unserer Region der Inzidenzwert von Neuerkrankten in den letzten Tagen in nicht unerheblicher Höhe überschritten ist, sind behördenseits Verfügungen und Informationen veröffentlich worden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. So hat die Schulministerin in der Schulmail vom 21.Oktober noch einmal auf die Bedeutung der AHA-Regen (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) und auf die des Lüftens hingewiesen und verfügt, dass das Tragen einer MNB auch im Unterricht verpflichtend ist. Die Regelungen der Ministerin gelten zunächst bis zu den Weihnachtsferien.

Für die Umsetzung im schulischen Alltag bedeutet das: haltet weiterhin Abstand, wo auch immer das möglich ist, und versammelt euch nicht auf den Fluren oder vor den Schultoren. Es gilt weiterhin das Rechtsgehgebot auf unseren Fluren. 

An allen Eingängen ins Schulgebäude stehen Handdesinfektionsmittel. Benutzt diese, auch wenn die Handdesinfektion das gründliche Händewaschen nicht ersetzen sollte. Für das Händewaschen sind immer ausreichend Seife und Papier vorhanden. Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir acht Toilettenanlagen – verteilt auf das gesamte Schulgebäude – vorhalten können, sodass euch auch in den Pausen mehrere Ausweichmöglichkeiten zum Händewaschen zur Verfügung stehen. 

An die MNB habt ihr euch längst gewöhnt, die ist ein selbstverständliches Accessoire für euch. Selbstverständlich dürft ihr die MNB zum Essen und Trinken abnehmen und auch dann, wenn es pädagogisch geboten ist. 

Sicherlich werden eure Lehrerinnen und Lehrer euch manchmal während der eigentlichen Unterrichtszeit zu Hofgängen nach draußen schicken oder Atempausen an den Fenstern ermöglichen. In den Klassenräumen wird auch während des Unterrichts mehrfach gelüftet werden. Denkt daran, an den kühleren Tagen die entsprechende Kleidung zu tragen. 

Selbstverständlich haben wir schulseits weitere Vorbereitungen für den Schulbeginn ab Montag getroffen. 

So haben beispielsweise die Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Sport ein besonderes Unterrichts- und Hygienekonzept für den Sportunterricht entwickelt. Dieser kann in unseren Hallen wieder stattfinden, da wir in TH 1 und TH 2 die empfohlene Lüftungsanlage haben und TH 3 quer gelüftet werden kann. 

Unser Konzept zum „Lernen auf Distanz“ entwickeln wir derzeit weiter. Auch wenn wir hoffen, dass der Präsenzunterricht möglichst lange weitergeführt werden kann, so sind wir auf weitere Szenarien (Distanzunterricht, Homeschooling, Schulschließung) gut vorbereitet. 

Liebe Eltern, sollten Sie sich mit Ihren Kindern in den Ferien in einem Risikogebiet aufgehalten haben, so beachten Sie bitte die Hinweise in diesem Erlass:

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/201006_coronaeinrvo_ab_07.10.2020_lesefassung.pdf

Außerdem gilt: die Gesundheit aller Menschen in unserer Schule hat oberste Priorität. Deswegen darf die Schule nur betreten, wer keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweist. Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob ihr Kind in die Schule darf. Das Schulministerium gibt Empfehlungen, was bei einer Erkrankung eines Kindes beachtet werden sollte: 

https://www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Erkrankung%20Kind%20Schaubild.pdf

Wir werden auch nach den Herbstferien weiterhin gut aufeinander aufpassen und die Herausforderung Corona gemeinsam meistern!

Die Schulleitung

E. Schulte Huxel und B. Wieschhörster

Montag, 31. August 2020, 20.00 Uhr

Liebe Eltern!
Liebe Schülerinnen und Schüler!

Wie angekündigt hat heute an unserer Schule ein runder Tisch getagt, an dem über das von der Landesregierung angekündigte Ende der Pflicht des Tragens einer MNB während des Unterrichts beraten wurde. 

Der Kreis der Teilnehmenden waren die gewählten Vertreter der Eltern, Schülerinnen und Schüler, des Lehrerrates, Kolleginnen und Kollegen der erweiterten Schulleitung und die Schulleitung.

In der ausführlichen gemeinsamen Beratung und im Austausch vielfältiger Argumente aus unterschiedlichen Blickwinkeln hat sich eindeutig als Konsens ergeben, dass das Ende der Pflicht des Tragens der MNB während des Unterrichts zum jetzigen Zeitpunkt als äußerst problematisch angesehen wird. Dass das Tragen der MNB auch eine Belastung für einige Menschen bedeutet, wurde ebenfalls thematisiert. 

Deswegen sprechen wir, die Schulleitung, die dringende Empfehlung aus, wegen des erforderlichen gegenseitigen Schutzes die MNB weiterhin während des Unterrichts zu tragen, solange die empfohlenen Abstände nicht eingehalten werden können. Ausnahmen in begründeten Einzelfällen kann es nach Rücksprache mit der Schulleitung geben. 

Solange Abstände eingehalten werden können, wenn beispielsweise kleine Kurse oder Lerngruppen in großen Räumen unterrichtet werden, muss die MNB in Klassenräumen nicht getragen werden. Das gilt auch für die Pausensituationen draußen, wenn in diesen Pausen der ganze Schulhof genutzt wird und somit die Abstandsregel gewahrt bleibt.

Das Kollegium wird gemeinsam mit der Schulleitung überlegen, mehr Freiräume für Zeiten ohne MNB zu schaffen: diese Zeiten können beispielsweise dadurch geschaffen werden, dass flexible Unterrichtsunterbrechungen, die sich nicht am Pausenraster unserer Schule orientieren, eingebaut werden, oder dass man die Kinder während des Unterrichts am Fenster eine längere maskenlose „Atempause“ einnehmen lässt. 

Das Schulleitungsteam wird eine Lösung dafür entwickeln, dass Klausuren ohne MNB geschrieben werden können. 

Kaum möglich ist die Abstandsregel auf unseren Fluren und in unseren Treppenhäusern, somit gilt dort selbstverständlich die Pflicht zum Tragen der MNB. Ebenso an den Engstellen beim Betreten des Schulgeländes an der Ursulastraße und am Tor am Ostwall und beim Betreten des Schulgebäudes. Und immer da, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann…..

Es gilt, einen Modus zu finden, der uns weiterhin vermittelt, dass wir uns alle in der Schule sicher fühlen dürfen, der zugleich ohne größere Belastungen lebbar ist, der sich an je neue Corona-Gegebenheiten anpasst und den Verstand und die Vernunft nicht ausschaltet. Die Entwicklung der Corona-Situation werden wir weiterhin genauestens beobachten und entsprechend unser Handeln anpassen.

Das Schulministerium hat heute um 16.00 Uhr in einer Schulmail die „Information zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten ab dem 1. September“ veröffentlicht.

Zur MNB schreibt das Ministerium, dass sich Schulen darauf verständigen können, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine MNB zu tragen. Wir empfehlen derzeit dringend das Tragen der MNB auch im Unterricht. Diese dringende Empfehlung gilt zunächst für die kommenden drei Wochen bis zum 21. September. Dann werden wir uns wieder gemeinsam mit Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter an einen runden Tisch zur Beratung zusammensetzen und die dann aktuelle Situation beraten. 

Bitte beachten Sie aus der o.g. Schulmail des Ministeriums besonders auch Punkt 10: Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes. Dort heißt es: „Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten. ….. Im Bildungsportal steht ein Schaubild, (https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung.) zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu berücksichtigen ist…..“.

Liebe Eltern, Sie haben uns in den Wochen seit Schulbeginn vielfach signalisiert, wie froh Sie darüber sind, dass Ihre Kinder wieder in die Schule gehen können. Und auch Ihre Kinder freuen sich …. Dass Schule weiterhin im Präsenzunterricht laufen kann, daran arbeiten wir gerne – gemeinsam mit Ihnen – und wir sind dankbar für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen in unser Tun. 

Die Schulleitung

E. Schulte Huxel und B. Wieschhörster

Sonntag, 30. August 2020, 21.00 Uhr

Liebe Eltern!
Liebe Schülerinnen und Schüler!

am letzten Donnerstag hat Ministerpräsident Laschet im Anschluss an die Bund-Länder-Beratungen zur aktuellen Lage im Rahmen der Corona-Virus-Pandemie in seinem Pressebriefing der Öffentlichkeit mitgeteilt, dass die Maskenpflicht in den Schulen weiterhin gilt, dass aber die Pflicht, im Unterricht die Masken zu tragen, am 31.08.2020 endet. Am Montag, den 30.08.2020, werde sich – so Laschet – die Schulministerin mit dem Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales zusammensetzen, um nähere Ausführungsbestimmungen zu diesem Punkt zu beraten. Über die Inhalte werden wir Sie, sobald wir Kenntnis durch das Schulministerium erhalten haben, sofort an dieser Stelle informieren. 

In den letzten Tagen haben wir sehr wohl wahrgenommen, dass das Ende der Maskenpflicht im Unterricht nicht nur allgemein eher Verwunderung, sondern bei einigen Eltern, Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen auch Sorgen, bei anderen aber große Erleichterung hervorgerufen hat. In diesem Spannungsfeld bewegen wir uns derzeit: die eine Position ist die, dass aus Gründen des gegenseitigen Schutzes die Masken weiterhin auch im Unterricht getragen werden sollten, die andere Position die, dass das Tragen der Maske während eines Schulmorgens eine hohe Belastung für die Kinder und Jugendlichen und Kolleginnen und Kollegen war und das Ablegen der Masken eine Erleichterung in mehrfacher Hinsicht ist. Verwundert sind die meisten, dass in den Klassenräumen, in denen der Abstand wohl nicht gewahrt werden kann, auf die Maske verzichtet werden soll, draußen auf dem Schulhof jedoch soll sie weiterhin getragen werden.

Am morgigen Montag werden wir uns kurzfristig mit Vertretern der Eltern, der Schülerinnen und Schüler und der Lehrerinnen und Lehrer an einen runden Tisch setzen, um uns über das Ende der Maskenpflicht im Klassenzimmer aus unterschiedlichen Blickwinkeln auszutauschen und zu beraten. Möglicherweise finden wir gemeinsam Lösungen und beraten Maßnahmen und Vorgehensweisen, die wir für unsere Schule für passend halten…. und die selbstverständlich dazu geeignet sind, dass wir uns weiterhin alle in der Schule sicher fühlen. 

Auch darüber werden Sie an dieser Stelle informiert werden. 

Die Schulleitung

E. Schulte Huxel und B. Wieschhörster

Samstag, 8. August 2020, 10.30 Uhr

Liebe Schülerinnen und Schüler!
Liebe Eltern!

Wir hoffen, dass Sie alle sich mit Ihren Familien während der Sommerferien, die einer wirklich herausfordernden corona-Zeit folgten, gut erholen konnten und dass alle gesund geblieben sind!

Jetzt geht es schon fast wieder los – wir Kolleginnen und Kollegen freuen uns schon sehr auf euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und auf den „angepassten Schulbetrieb“, den das Schulministerium für NRW vor wenigen Tagen in einer Verfügung veröffentlicht hat.

Präsenzunterricht und Infektionsschutz

Der wichtigste Grundsatz in diesem Konzept ist der, dass Präsenzunterricht in der Schule stattfindet. Selbstverständlich gilt es, notwendige Infektionsschutzmaßnahmen weiterhin vorzunehmen und dem Hygieneplan zu folgen. Denn: Die Gesundheit und Sicherheit aller Schülerinnen und Schüler (und deren Familien) und aller Beschäftigen an unserer Schule hat nach wie vor Priorität und muss geschützt bleiben!

Deswegen gilt wie an allen weiterführenden Schulen in NRW auch an unserer Schule ab jetzt (zunächst bis zum 31.08.): Im Schulgebäude, auf dem Schulgelände und während des Unterrichts in den Klassenräumen muss grundsätzlich eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Laut der oben verlinkten Verfügung des Schulministeriums sind die Eltern für die Mund-Nase-Bedeckung zuständig und wir empfehlen Ihnen, Ihrem Kind wegen der möglichen Durchfeuchtung an einem langen Schultag mehr als eine MNS in die Schule mitzugeben. 

Der Unterricht findet in konstanten Lerngruppen statt, für die feste Sitzordnungen gebildet und dokumentiert werden. Das gilt auch für den erlaubten klassenübergreifenden Unterricht im Differenzierungsbereich und in der Oberstufe im Kurssystem. 

Der schulische Musikunterricht findet unter Einhaltung der Infektionsschutzvorgaben (bzgl. Singen, Blasinstrumente) in seinen unterschiedlichen Ausprägungen statt. Sportunterricht wird zunächst möglichst im Freien abgehalten; auch Schwimmunterricht ist wieder erlaubt. Selbstverständlich ist darauf zu achten, Situationen zu verhindern, die das Infektionsgeschehen verstärken können.

Die Unterrichtsräume werden regelmäßig und wirksam durchlüftet, selbstverständlich stehen weiterhin ausreichend Desinfektionsspender, Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung und die Reinigung der Sanitäranlagen und des Schulgebäudes findet engmaschig statt. Ebenso findet die Trennung von Jahrgangsstufen auf dem Schulhof statt, es gilt das Rechtsgehgebot, sellbstverständlich auch das AHA-Prinzip (Abstand – Hygiene – Alltagsmaske). 

Die Cafeteria bleibt zu Schulbeginn noch geschlossen, um die Ansammlung der Schülerinnen und Schüler zu vermeiden. Geben Sie also Ihrem Kind ein gesundes Frühstück (inkl. Getränk) mit in die Schule.

Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht mit (vermeintlichen) Erkältungssymptomen in die Schule, sondern beobachten Sie 24 Stunden lang, ob eine corona-typische Krankheitssymptomatik auftritt. 

Sollten Sie für Ihr Kind die corona-Warn-App auf dessen Handy installiert haben und wünschen, dass es das Handy in der Schule mitführt, so darf das Gerät eingeschaltet bleiben, es muss aber gemäß geltender Handy-Ordnung unseres Gymnasiums stumm geschaltet und nicht sichtbar verstaut sein und bleiben. Es besteht schulseits keine Verpflichtung für Sie, die corona-Warn-App zu installieren.

Fahrten (auch mehrtätige) und Exkursionen innerhalb Deutschlands können unter Beachtung der erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen durchgeführt werden. Die Vereinbarkeit mit dem Infektionsschutz wird selbstverständlich durch die Schule sorgfältig geprüft.

Klassen 5

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Nun startet ihr am kommenden Mittwoch endlich bei uns – durchaus ein wenig anders, als wir bisher immer unsere „Neuen“ begrüßt haben. Glücklicherweise konntet ihr vor den Sommerferien schon eure Klassenlehrerin oder euren Klassenlehrer kennenlernen und wir nehmen an, ihr freut euch schon auf die neue Schule. In einem Brief an eure Eltern haben wir den Ablauf des Tages genauer erklärt.

Fakt ist: Wir heißen euch willkommen und freuen uns auf euch! Und: ein wenig aufgeregt dürft ihr an diesem Tag durchaus sein.

Klassen 6 bis 9

Auch auf euch, unsere älteren Schülerinnen und Schüler, freuen wir uns natürlich sehr. Ihr wisst ja: Schulstart ist am kommenden Mittwoch um 9.00 Uhr (2. Stunde) mit euren Klassenlehrer oder eurer Klassenlehrerin, danach findet „ganz normal“ Unterricht statt. 

Eph, Q1, Q2

Schön, dass wir auch euch, unsere schulältesten Schülerinnen und Schüler, ab jetzt täglich sehen – wir freuen uns! Für euch gilt:

Eph: Treffen um 11.00 Uhr zur Vollversammlung (in 2 Gruppen: Aula und Sporthalle)

Q1: Treffen um 9.00 Uhr zur Vollversammlung (in 2 Gruppen: Aula und Sporthalle)

Q2: Unterricht ab der 3. Stunde, keine Vollversammlung

Näheres erfahrt ihr über die schulcloud.

Eine Bitte

Das, was vor den Ferien hervorragend gelungen ist, sollte nun fortgeführt werden: ihr alle hattet euch an die Regeln gehalten und so mit dazu beigetragen, dass jede und jeder in der Schule geschützt war. Für dieses kooperative, reife Verhalten danken wir euch sehr! Nun genauso diszipliniert mit sich zu sein, ist tatsächlich das Gebot dieser Zeit. Wir sind optimistisch und haben ein großes Vertrauen in eure Eigenverantwortung und eure Verantwortung für die Mitmenschen. 

Einen guten Schulstart euch und uns allen!

Die Schulleitung

E. Schulte Huxel und B. Wieschhörster

Archiv