Selbstbehauptungstraining

 

Schon viele Jahre führen wir mit den 8. Klassen im Rahmen unseres Präventivkonzeptes ein Trainingsprogramm zur Stärkung der Persönlichkeit durch.

Die Zielsetzung dieses Trainingsprogramms ist:

  • Prävention (Stärkung der Persönlichkeit durch Training und Information als effektiver Schutz gegen Suchtmittel und sonstige Versuchungen)
  • Sensibilisierung der Schüler/innen für den Umgang mit Grenzerfahrungen (nicht Ausgeliefertsein in Extremsituationen!)
  • Aufbau von Kontakten, die einen eventuellen Zugang bei Problemsituationen erleichtern (Schaffen einer Vertrauensbasis)

Mit wenigen, aber intensiven kognitiven Phasen, mit ganz viel praktischem und aktivem Training, Rollenspielen, Übungen zu Entspannungstechniken, Stimmtraining, Übungen zur Körpersprache werden folgende zwei inhaltlichen Bausteine erarbeitet:

Baustein I

Was ist Agression? Was ist Frust ?

  • Formen von Aggression: verbale, physische, Autoaggression (Ritzen, Magersucht…)
  • Ursachen der Aggression: Ängste, Neid, Eifersucht, Machtstreben, Streben nach Anerkennung, Minderwertigkeitsgefühle,…)
  • Bedingungsfelder der und Einflussmöglichkeiten auf die Eskalation von Gewalt (Übersicht in Form der Deeskalationstreppe (= Material der Kriminalpolizeit))
  • Methoden/Medien: 3 Kurzfilme zu verschiedenen Formen der Aggression; Baum der Ursachen von Aggression; Schülerbefragung zum Thema Gewalt (Fragebogen der Kriminalpolizei); Rollenspiele

Baustein II

Umgang mit aggressivem Verhalten und Frust in Extremsituationen (Verzweiflung, Stress, Trauer, Versuchungen, Bedrohungen, Einschüchterungen,…)

a) Ich in Entscheidungssituationen
b) Ich und die Anderen

  • Stressbewätligung; Abbau von Stress
  • PSI (positive Selbstinstruktion)
  • Konfliktbewältigung
  • Selbstbehauptung

Im Baustein II werden vier Schwerpunkte gesetzt:

  • Kommunikation (Sender-Empfängermodell; 4 Seiten der Kommunikation; aktives zuhören und Ich-Botschaften; helfendes Gespräch/Streitschlichtung in Konfliktsituationen)
  • Wahrnehmung und Einstellung (Einflussfaktoren und Umgang damit)
  • Stress und Angst (Sozialisation, Stresseinflüsse und deren mögliche Auswirkungen auf Körper und Seele; Umgang mit Problemen (kurzfristig, systematisch, langfristig))
  • Selbstbehauptung (Pyramide der Selbstbehauptung; positive Selbstinstruktion; Körpersprache; Lautsprache; (de-eskalierende) Abwehr von Angriffen

Der Zeitumfang dieses Trainingprogramms beträgt pro Klasse 10 Zeitstunden (ohne Pausen). Die teilnehmenden Schüler/innen erhalten jeweils ein ca. 10-seitiges Handout.

Durchgeführt wird das Projekt von 2 Teams aus unserem Kollegium: Rainer Dinges und Antje Bartels sowie Heike Terlau und Claudia Hornung.